KINOBI - Kyoto Dry Gin - Ki No Bi Edition K Kilchoman Cask

87,72 €

(1 l = 125,31 €)
inkl. MwSt. zzgl. Versand
Auf Lager

Beschreibung

Volumen:0.7 Liter|Alkoholgehalt:46.0%|Kühlfiltriert|Ohne Farbstoff


Beim KI NO BI Edition K trifft japanische Tradition auf die raue, schottische Torfinsel Islay! Für diese Sonderedition hat man den klassischen KI NO BI Gin in ex-Bourbon Barrels reifen lassen, in denen zuvor rauchiger Whisky aus der Kilchoman Brennerei auf Islay gelegen hat. Das Team der Kyoto Brennerei hat die Fässer streng überwacht, um die Balance zwischen schottischem Torfrauch und den japanischen Einflüssen zu finden. Dies ist der Brennerei erfolgreich gelungen: Der KI NO BI Edition K Gin besticht in der Nase mit feinem Torfrauch, Zitrus- und Fruchtnoten. Hier spürt man die Erfahrung der Kyoto Brennerei, der Rauch umschmeichelt die feinen Noten des KI NO BI Gins ohne diese zu unterdrücken. Auf der Zunge dominiert der Gin zunächst: Wachholder mit Ingwer und Sansho Pfeffer, umspielt von fruchtigen Zitrusnoten. Erst am Ende schiebt sich der Torfrauch vor die klassischen KI NO BI Aromen. Der Rauch löst sich am Ende in Noten von grünem Tee auf, die dem Abgang noch eine angenehme Würzigkeit verleihen.
Der KI NO BI Edition K lässt sich pur auf Eis, in einem Gin Rickey oder als Twist in einem Smoky Martini genießen!


Auf 1.800 Flaschen limitiert!


Hintergrund zu KINOBI


Alles begann mit zwei ehemaligen britischen Whisky-Exporteuren, ihrer Passion für Gin – und Kyoto. Den Traum, beide Leidenschaften zu vereinen, leben David Croll und Marcin Miller mithilfe ihres internationalen Teams seit der Eröffnung ihrer Kyoto Distillery 2015. Mit ihr setzen die zwei Gründer und Kyoto-Enthusiasten der Stadt durch die frischen Zutaten aus der Umgebung ein gaumenschmeichelndes Denkmal, was sich in KI NO BI – zu Japanisch „die Schönheit der Jahreszeiten“ – widerspiegelt.


Direkt im Zentrum Kyotos arbeitet der walisische Head Distiller Alex Davies in Japans erster Gin-Destillerie. Sein Kollege, Suntorys ehemaliger Chief Blender Mas Onishi, ist für ihn eine unerschöpfliche Wissensquelle, wenn es um die perfekte Balance der japanischen Zutaten geht. Beim Destillieren wiederum sorgen die zwei kupfernen Brennblasen mit ihrem Fassungsvermögen von jeweils 140 und 450 Litern für einen weiteren Geschmacksausgleich. Durch diese zwei unterschiedlich großen Stills haben die Destillateure die Möglichkeit, alle Botanicals individuell zu destillieren, um so die intensivsten Aromen aus jeder Zutat „herauszukitzeln“.


Die Kyoto Distillery widmet sich ausschließlich der Herstellung von Gin – und das mit voller Entdeckerlust: Sechs Monate lang reiste das Team um Croll und Miller quer durch Japan, um die besten Zutaten für ihren Gin zusammenzusuchen und ihre Lieferanten kennenzulernen. Eine davon ist die 90-jährige Frau Tanaka: Sie besitzt eine Yuzu-Plantage in der Kyoter Umgebung. Diese japanische Zitrusfrucht verwenden die Kyoto Distillers für die verschiedenen Abfüllungen der Brennerei.


Inverkehrbringer: La Maison du Whisky 9-11 Rue Gustave Eiffel 92110 Clichy/FR